^Seitenbeginn
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Unser Logen-Bijou

In der Mitte des Logen-Bijous befindet sich das flammende Schwert, welches von einem Winkelhaken (links) und einem Zirkel (rechts) flankiert wird. Die Grundfarbe ist hellblau und die Form ist ein auf der Spitze stehendes Quadrat.

 

Die Loge wurde nach dem biblischen Schwert der Genesis (1. Buch Moses 3,24) benannt, welches nach der Vertreibung der Menschen aus dem Paradiesgarten Eden zur Bewachung des Zugangs zum Baum des Lebens mit zwei Engeln (auch Cherubim genannt) bewacht wurde. Dabei war den Gründungsmitgliedern bewusst, dass mit dem Baum des Lebens auch ein zentrales Element der »Kabbala« angesprochen wird. Das flammende Schwert wird in der Mystik als ein eigenständiges Lebewesen angesehen. Der Bibelvers ist laut Bruns folgendermaßen zu übersetzen: »Er vertrieb die Menschen und ließ die Cherubim sich östlich vom Garten Eden lagern. Sie aber und das zuckende Flammenschwert bewachten den Weg zum Baum des Lebens.« Während die beiden Engel sich um das körperliche Abhalten des Menschen vom Baum des Lebens kümmern, so ist das flammende Schwert als eine geistige Barriere zu verstehen. Es stellt den Intellekt des Menschen auf die Probe. Die beiden Engel werden in verschiedenen Traditionen mit den Namen Jakin und Boas versehen. König Salomon soll bei der Errichtung des Salomonischen Tempels (erbaut im 10. Jahrhundert v. Chr. in Jerusalem) die beiden freistehenden Säulen im Vorhof des Tempels nach ihnen benannt und ihnen geweiht haben.

Ein anderer mythischer Ansatz ist jener, der die beiden Engel sowie das flammende Schwert mit besonderen Eigennamen versieht. Die Engel wurden demnach Tewajah und Datejah genannt. Tewa leitet sich vom hebräischen Wortstamm für Natur und dat leitet sich vom hebräischen Wortstamm für Religion ab. Die Endung jah bedeutet göttlich. Der Name Tewa-jah könnte dadurch als ein Hinweis gedeutet werden, dass seit der Verbannung aus dem Paradiesgarten die Menschen einen Teil ihrer göttlichen Natur eingebüßt haben könnten. Andererseits gab es im Paradiesgarten wahrscheinlich nur eine oder keine Religion und der Name Date-jah könnte als ein Hinweis auf die verschiedenen religiösen Anschauungen verstanden werden, die nach der Vertreibung allmählich entstanden sein sollen.

Das flammende Schwert trug den Namen Choseqel. Choseq leitet sich vom hebräischen Wortstamm für Stärke ab. Die Endung el bedeutet ebenfalls göttlich. Diese Verbindung sei vom Propheten Jesaja aufgegriffen und zum Tag des Jüngsten Gerichts gezogen worden: »An jenem Tag bestraft der Herr mit seinem harten, großen, starken Schwert den Leviatan, die schnelle Schlange, den Leviatan, die gewundene Schlange.« (Jesaja 27,1) Das im Bibelvers gemeinte Schwert ist das flammende Schwert aus der Genesis, welches der Prophet mit den Attributen hart, groß und stark versah, damit kein Zweifel daran besteht, dass es sich um dieses besondere Schwert handelt.