^Seitenbeginn
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Dreimal in Folge (26.04.2019)

Am 26.04.2019 wurde im »Alten Schalthaus« (im Raum Datterich) eine altbewährte Darmstädter Tradition erneuert, die mit Carl Happich 1921 ihren Anfang nahm. Giovanni Grippo ist an dem Tag einstimmig zum dritten Mal in Folge für die nächsten drei Jahre zum Logenmeister wiedergewählt worden. Carl Happich war Gründungsmitglied sowie der erste Vorsitzende Meister der Johannis-Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« in Darmstadt. Nach seiner neunjährigen Hammerführung von 1921 bis 1930 hatten sich die Mitgliederzahlen von 16 Gründungsmitgliedern auf 47 Logenmitgliedern erhöht. Nach dem Zweiten Weltkrieg stiegen die Mitgliederzahlen lange nicht mehr über 20-30 Logenmitgliedern. 

Giovanni Grippo wurde am 05.03.2000 in die Stuttgarter Johannis-Freimaurerloge »Licht am Stein« (damals Herdweg 19) und am 14.05.2004 in die Andreas-Loge »Fides immortalis« in Frankfurt aufgenommen. In das Kapitel »Coronata« in Frankfurt wurde er am 13.01.2007 berufen. Den IX. Grad hat er am 01.11.2014 erreicht.

Am 25.10.2013 ist er einhellig gewählt und am 15.11.2013 als Logenmeister eingesetzt worden. Am 17.06.2016 fand im »Alten Schalthaus« (im Bürgerraum) die nächste Logenmeisterwahl statt in der er erneut gewählt wurde. 

Am 26.04.2019 wurde Giovanni Grippo dann wie der erste Logenmeister drei mal in Folge gewählt. Die Tradition 3x3 Jahre einer Loge vorzustehen, ist in der Großen Landesloge gängige Praxis. In der Johannis-Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« haben die Logenmeister Armin Kalz (1981-1990), Detlef Mertgen (1990-1999) und Jacek Klimkiewicz (1999-2008) diese Tradition nach dem Zweiten Weltkrieg und nach der wechselvollen Geschichte der Loge wieder aufgenommen.

Damit wurde eine altbewährte Darmstädter Tradition von Giovanni Grippo und der Bruderschaft der Johannis-Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« erneuert.

 

Ein kurzes (unvollständiges) Resümee seiner bisherigen Aktivitäten:

  • 2008 war er einer der Referenten des Andreasmeister-Seminars der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland in Frankfurt am Main.
  • Am 28.11.2008 wurde ihm der Vorsitz der Darmstädter Andreas-Vereinigung von 1922 übertragen. 
  • Vom 15.11.2008 bis zum 30.11.2013 war er Wortführender Andreas-Meister der Andreas-Loge »Fides Immortalis« in Frankfurt am Main.
  • Am 17.01.2014 fanden seine Verdienste in der Andreas-Loge Anerkennung mit der Verleihung des Ehrenbands für »Verdiente Führer von Ordensabteilungen«.
  • 2009 war er einer der Referenten des XLIII. Johannismeister-Seminars der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland in Kassel.
  • Vom 14.05.2010 bis zum 06.05.2016 war er Stellvertretendes Mitglied des Höchsten Ehrenrats der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland.
  • Er war Beteiligter an den Heidelberger Gesprächen mit wechselnden Vorträgen in den Jahren 2012, 2014, 2015, 2016 und 2017.
  • In den Jahren 2015, 2017 sowie 2018 war er einer der Referenten des Johannismeister-Seminars der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland in Köln.

Nach seiner bis jetzt sechsjährigen Hammerführung von 2013 bis 2019 haben sich die Mitgliederzahlen in der Johannis-Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« von 22 auf 44 Logenmitglieder verdoppelt.

 

Unter seiner Ägide wurde es u.a. geschafft ...

  • ... die Darmstädter Andreas-Vereinigung von 1922 am Leben zu halten und mit Inhalten zu füllen. 
  • ... die Darmstädter Loge »Zum flammenden Schwert« vor der endgültigen Schließung zu bewahren.
  • ... 2012 das »Konvolut für Andreasmeister über die Andreasgrade« zu veröffentlichen. 
  • ... ab 2013 die Lichtfeiern als kulturelles Gut wieder jährlich in Darmstadt zu veranstalten.
  • ... Ende 2015 das »Armin-Kalz-Archiv« einzurichten mit den meisten Dokumenten der Loge.
  • ... ab 2017 die Logentreffen an jedem Freitag im Monat durchzuführen anstatt ein- oder zweimal im Monat.
  • ... Mitte 2018 mit den freimaurerischen Führungen im Schlossgarten in Schwetzingen durchzustarten.