^Seitenbeginn
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Freimaurer-Ritter

Die Johannis-Freimaurerlogen sind Verbrüderungen, die geschlossen werden »zur Ehre Gottes, zur eigenen Veredelung und zur Veredelung der Brüder, zur Förderung der allgemeinen Liebe und Erhöhung der Würde und des Wohles der Menschheit«. Die Johannis-Freimaurerloge sucht der Tugend Tempel zu errichten, das Laster zu bekämpfen und die Freimaurer-Wissenschaft, d.h. die Entwicklung des göttlichen Geistes in uns, zu verbreiten.

Die Große Landesloge der Freimaurer bezeichnet ihre freimaurerische Vereinigung als »Freimaurer-Orden«, weil sie ihre Mitglieder durch ein feierliches, für alle Zeit bindendes Gelübde verpflichtet, ihr Leben nach einer bestimmten »Regel« einzurichten.

Die Einrichtung unseres Lebens nach dieser Regel und der aus derselben sich ergebende und durch sie gepflegte ritterliche Sinn, der mit edler, männlicher Festigkeit und Unerschrockenheit kein Unrecht duldet, dem Schwachen und Unterdrückten beisteht und für Recht und Wahrheit stets das blank geschliffene Schwert seines Geistes bereit hat, veranlasst Freimaurer auch, die Bezeichnung »Freimaurer-Ritter« beizubehalten, denn die Ritterschaft war die schönste Blüte, die der Geist des Christentums im Mittelalter gezeigt hat und die noch heute als Bezeichnung edler und reiner Menschlichkeit gültig ist.

© Text nach dem »Blauen Gesetzbuch« der GLL FvD, Kennziffer 1.3.3, § 1