^Seitenbeginn
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Zum brennenden Dornbusch

Es gab bereits 2016 im Vorstand der Darmstädter Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« Gedanken zur Gründung einer Freimaurerloge in Rheinland-Pfalz. Diese anfänglichen Gedanken waren mit der Idee verknüpft, einen historischen Schritt zu wagen, der seit fast 250 Jahren auf sich warten lässt. Die »Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland« wurde am 27.12.1770 gegründet. Sie wird auch »Freimaurer-Orden« oder »Freimaurer-Ritter-Orden« genannt und sie hat heute bundesweit unter ihrer Konstitution 100 Freimaurerlogen mit etwa 3500 Mitgliedern. Die Darmstädter Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« gehört ihr an, wohingegen es in Rheinland-Pfalz noch nie eine Freimaurerloge unter ihrer Konstitution gab.

Die bis 1969 in Alzey existierende Freimaurerloge »Carl zum neuen Licht« gehörte vor dem Zweiten Weltkrieg der »Großen Freimaurerloge Zur Eintracht« mit Sitz in Darmstadt an. Eine Verbundenheit zwischen Darmstadt und Alzey sowie Rhein-Hessen besteht nicht nur aus historischen Gründen. Die damalige Freimaurerloge wurde 1813 in Kirchheimbolanden gegründet und siedelte aufgrund politischer Wirren zwischen 1816 und 1817 nach Alzey über. Die neue Freimaurerloge »Zum brennenden Dornbusch« sieht sich in der Tradition dieser alt-ehrwürdigen Freimaurerloge und knüpft damit an eine über 200 Jahre alte Freimaurer-Tradition in Alzey an. Zweimal wurde diese Tradition unterbrochen. Einmal durch das Verbot im »Dritten Reich« von 1934 bis 1946 und einmal durch die Schließung 1969.

Der Vorstand der Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« traf sich am 11.05.2017 in der Bibliothek des Darmstädter Logenhauses. Dabei wurden als Gründungsorte zunächst Alzey, Ingelheim, Mainz oder Worms in Betracht gezogen und man tauschte sich über den Namen der neuen Freimaurer-Vereinigung aus. In den darauffolgenden Monaten involvierte man die Darmstädter Bruderschaft in die Unternehmung. Ausgewählt wurde schließlich Worms und der Name »Zum brennenden Dornbusch«.

Daraufhin ist am 27.07.2017 eine informelle Anfrage an die Große Landesloge gestellt worden, eine »Vereinigung von Johannisbrüdern« in Worms gründen zu dürfen. Das ist eine Vorstufe zu einer beabsichtigen Logengründung. Der Zweck der Freimaurer-Vereinigung war damals die Errichtung einer Loge unter der Konstitution der »Großen Landesloge« in Worms zu erstreben. Die wohlwollende Antwort des damaligen Landesgroßmeisters war, dass er der Gründung zustimme und den angefügten Satzungsentwurf zur Prüfung an den Gesetzbuchausschuss weiterleite. Der am 09.08.2017 von den Gründungsmitgliedern unterschriebene Antrag erging zeitgleich an den Provinzialmeister von Hessen.

Am 27.09.2017 erhielt der Vorstand der Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« die offizielle, schriftliche Zustimmung zur Satzung. Es stand damit dem Versand der Einladungen zur konstituierenden Sitzung nichts mehr im Wege. Was umgehend erfolgte.

Es entstand das Konzept der Homepage, die seit dem 03.10.2017 unter folgender Adresse zu erreichen war: www.worms-freimaurer.de; zeitnah ist das Logo in Auftrag gegeben worden, welches aber erst am 17.11.2017 fertig und dann auf die Homepage gestellt werden konnte.

Am 20.10.2017 traf sich die Bruderschaft der Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« und rief an diesem Abend die freimaurerische Vereinigung ins Leben. 

Man verlas die Gründungsurkunde und danach wurde die Satzung von den Gründungsmitgliedern unterschrieben. Der Vorstand musste gewählt und der Jahresbeitrag festgesetzt werden. Vorsitzender wurde Arno Moos, der sich anschließend bei allen Beteiligten für ihre Mühen, für ihre Unterstützung und für ihre Hilfe bedankte. Er unterstrich, dass ihm dieses historische Vorhaben sehr am Herzen läge und das nicht nur weil er gebürtiger Rheinland-Pfälzer sei. Der Vorstand der Vereinigung begann umgehend mit der Planung von Gästeabenden. 

Der erste Gästeabend ist am 18.01.2018, der nächste am 03.03.2018, der dritte am 10.06.2018 und der nächste am 27.09.2018 veranstaltet worden. Der erste, dritte und vierte Gästeabend fanden aufgrund des großen Zuspruchs in Alzey im »Hotel Kaisergarten« und der zweite fand in Worms im »Restaurant Sandwiese« statt. Die Alzeyer Gästeabende sind von Gästen besucht worden, die besonderes Interesse am Thema des jeweiligen Abends hatten aber auch allgemein neugierig auf die Geschichte der Freimaurerei in Alzey waren. Die meisten Interessierten kannten die Freimaurer nur aus ihrer Stadtgeschichte.

Neben den offiziellen Gästeabenden an denen Damen, Freimaurer, Interessierte und auch Suchende teilnehmen können, fanden einige weitere Treffen zwischen den Freimaurerlogen statt. Am 19.10.2017 wurde als Vorabgespräch die Freimaurerloge »Wilhelm zur Dankbarkeit« in Mannheim besucht und stärker über die Pläne im Nachbar-Bundesland informiert. Die Freimaurerloge »Wilhelm zur Dankbarkeit« in Mannheim ist die Mutterloge der Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« in Darmstadt und damit die Großmutterloge der zukünftigen Freimaurerloge »Zum brennenden Dornbusch« in Alzey.

Die Kommunikation mit den angrenzenden Freimaurerlogen besonders mit jener in Worms war dem Vorstand der Vereinigung wichtig; deshalb fand als Auftakt am 16.10.2017 ein Besuch der Freimaurerloge »Zum wiedererbauten Tempel der Bruderliebe« im Wormser »Restaurant Sandwiese« statt. Im Rahmen eines Brüderlichen Beisammenseins wurden nähere Details wie z.B. die Pläne zur gemeinsamen Nutzung des dortigen Tempels und der Gastronomie erörtert. Die US-amerikanische Freimaurerloge in Worms wurde ebenfalls informiert. Mitglieder der Vereinigung besuchten am 21.04.2018 das Doppel-Jubiläum der Freimaurerloge »Zum wiedererbauten Tempel der Bruderliebe« im »Restaurant Müllerei«. Das diente such dem gegenseitigen Kennenlernen. Während des Besuchs einer schottischen Freimaurer-Delegation aus Schottland (Airdrie) am 25.05.2018 wurden die besuchenden Brüder aus London, Middlesex, Northampton, Huntingdon, Frankfurt, Koblenz und Mannheim auf dieses Vorhaben aufmerksam gemacht und alle sprachen ihre Unterstützung aus.

Alle Bemühungen trugen schließlich gute Früchte, was dazu führte, dass mehrere Mitgliederversammlungen einberufen wurden. Die Mitgliederversammlung der Freimaurer-Vereinigung am 28.09.2018 beschloss, dass die Gründung in Alzey erfolgen sollte. Die Homepage-Adresse musste in Folge dessen auf Alzey umgestaltet werden. Am 14.10.2018 erging der Beschluss der Vereinigung als Absichtserklärung eine Freimaurerloge in Alzey zu errichten an die Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland. Der Antrag wurde vom Logenmeister der Freimaurerloge »Freimut und Wahrheit zu Cöln« und vom Logenmeister der Freimaurerloge »Zum flammenden Schwert« in Darmstadt sowie des Vorsitzenden der Freimaurer-Vereinigung in Alzey-Worms gemeinsam unterschrieben. Am 19.10.2018 (genau 364 Tage nach Gründung der Vereinigung) wurden Beamten sowie Nutzung der Räumlichkeiten in der Bruderschaft erörtert. Die Mitgliederversammlung am 09.11.2018 befasste sich mit dem Konzept der nächsten Jahre sowie mit den Anforderungen des Blauen Gesetzbuches, die einer Gründung vorausgehen müssen. Am 10.11.2018 ging die neue Homepage online: www.alzey-freimaurer.de.

 

 

Am 30.11.2018 fand im Darmstädter Logenhaus eine Mitgliederversammlung und die Wahlloge der Freimaurer-Vereinigung statt. Der Vorsitzende Meister, die Logenbeamten und der Schatzmeister der zukünftigen Freimaurerloge »Zum brennenden Dornbusch« mit Sitz in Alzey wurden gewählt. Es folgte die Vorstellung des Logensiegels der zukünftigen Freimaurerloge (siehe Bild oben) und die im Blauen Gesetzbuch verlangten Dokumente sind von den Anwesenden unterschrieben worden. Es war ein harmonischer Abend und eine von Einigkeit getragene Atmosphäre erfüllte das gesamte Logenhaus.

Am 31.01.2019 fand in Vorbereitung zur Jahreshauptversammlung in Berlin ein Gespräch im Frankfurter Logenhaus im Finkenhof statt. Dabei waren neben dem Ordensmeister, dem Landesgroßsekretär, einem Mitglied des Gesetzbuchausschusses und Vertreter der Provinzialloge von Hessen als auch der Logenmeister der Frankfurter Johannis-Freimaurerloge sowie des Ordenskapitel Hessens aber auch der zukünftige Alzeyer Logenmeister und seine beiden Aufseher sowie der Logenmeister der Darmstädter Freimaurerloge zugegen.

Am 31.05.2019 wurde bei der Jahreshauptversammlung in Berlin der Gründung der neuen Alzeyer Freimaurerloge zugestimmt. Die rituelle Stiftung fand am 07.09.2019 im Stadtweingut in Alzey statt unter der Anwesenheit des Großmeisters der Vereinigten Großlogen von Deutschland, »Christoph Bosbach«, sowie des Ordens-Meisters »Achim Strassner« und weiteren 130 Freimaurern aus der ganzen Welt. Das Stadtweingut wird zunächst die Loge beherbergen. Am Vorabend der Stiftung wurde ein Gästeabend veranstaltet an dem die Alzeyer Bürger mit Freimaurern ins Gespräch kommen konnten. Der Gästeabend war mit »Musik unplugged« gekoppelt, was die gegenseitige Kontaktaufnahme stark vereinfachte. Am Samstag morgen vollzog sich die Lichteinbringung und am Abend fand ein kleines Konzert, welches die Ansprachen des Bürgermeisters »Christoph Burkhardt«, der Altstadt-Vereinsvorsitzenden »Doris Seibel-Tauscher«, des Ordensmeisters Achim Strassner und des neuen Logenmeisters Arno Moos umrahmte; alles begleitet von der hiesigen Presse: »Alzeyer Freimaurer-Loge gegründet«