^Seitenbeginn
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Fragen und Antworten

Was ist das Ziel der Freimaurer?
Freimaurer streben danach, dass alle Menschen auf gleicher Ebene miteinander interagieren können. Eine freimaurerische Überzeugung ist, dass sich jeder Mensch in seinem Denken, Wollen und Handeln verbessern kann. Eine Voraussetzung dafür ist die innere Wandlung, die Freimaurer traditionell als »Metanoia« bezeichnen.

Wer kann Mitglied werden?
Ein »freier Mann von gutem Ruf« kann um Aufnahme in eine Freimaurerloge ersuchen. Dabei bedeutet der Ausdruck »freier Mann«, dass er kein Sklave seiner Vorurteile gegen andere sein soll. Er muss insoweit frei sein, dass er einen Teil seiner persönlichen Zeit der Freimaurerloge widmen kann. Der »gute Ruf« kann u.a. durch ein polizeiliches Führungszeugnis abgefragt werden.

Was bedeutet die »Arbeit am rauhen Stein«?
Mit der Kontaktanfrage beginnt ein langer und gemeinsamer Weg, denn die Freimaurerei ist ein »auf Ehre, Tugend, Freundschaft und Treue« gegründeter Lebensbund. Mitglied einer Freimaurerloge zu werden, bedeutet intensive Arbeit an sich selbst leisten zu wollen, was als »Arbeit am rauhen Stein« bezeichnet wird.

Was sind wichtige Grundlagen einer Freimaurerloge?
Ein gemeinsames Streben nach gleichen Zielen, ein geselliges Miteinander und eine offene Herzlichkeit gegeneinander bilden wichtige Grundlagen. Daraus soll sich eine enge Zusammengehörigkeit entwickeln, die u.a. durch Rituale gefördert wird. In einer Freimaurerloge zählt deshalb kein äußerer Eindruck, keine Titel oder Ränge, sondern nur der Mensch zählt. Was aber auch bedeutet, dass die finanziellen Verpflichtungen einer Mitgliedschaft getragen werden können müssen.

Alles Weitere kann gerne persönlich bei einem unserer nächsten Gästeabende erörtert werden: »Termine«